12.06.2020

gegründet am 12. Juni 1990 als "Frauen helfen Frauen" machen wir uns seit 30 Jahren in M-V stark für ein gewaltfreies, selbstbestimmtes Leben – und nun heißen wir auch so.

Ab heute sind wir STARK MACHEN e.V.

Angesichts unserer 30jährigen bewegten Geschichte ist unser neuer Name STARK MACHEN nur folgerichtig. Alles begann 1990 mit dem Einrichten anonymer Wohnungen für Rostocker Frauen, die Schutz suchten vor häuslicher Gewalt. Aus Schutzwohnungen wurde ein Frauenhaus, zum Frauenhaus gesellten sich Beratungsstellen. In diesen 30 Jahren konnten wir Tausende Menschen auf ihrem Weg in ein selbstbestimmtes Leben begleiten.

Wenn gleich noch immer Frauen den weitaus größten Teil der Betroffenen ausmachen, beraten wir doch mittlerweileauch viele Kinder, Jugendliche, Männer und Transpersonen. Sie alle sollen sich angesprochen fühlen.

Wir sind mächtig stolz auf unsere Geschichte und der Blick zurück erfüllt uns mit Freude.

All das wurde nur möglich, weil wir eng vernetzt sind mit anderen Einrichtungen und Professionen, vor Ort, landes- und bundesweit. An dieser Stelle möchten wir all unseren Kooperationspartner*innen Danke sagen für diese erfolgreichen 30 Jahre. Darauf lässt sich für dieZukunft bauen.

Heute engagieren sich bei STARK MACHEN e.V. 30 Mitarbeiter*innen in 7 Einrichtungen in den Regionen Rostock und Stralsund. Und wir haben noch viel mehr vor.
Trotz all der rechtlichen und sozialen Verbesserungen der letzten Jahrzehnte sehen wir noch immer viele Probleme und Ungerechtigkeiten für Betroffene. So erhalten gewaltbetroffene Menschen mit Behinderungen längst nicht die Unterstützung, die sie benötigen. Die aktuellen Zahlen der polizeilichen Kriminalstatistik 2019 im Bereich sexueller Kindesmissbrauch zeigen, dass wir hier noch viel mehr präventiv tun müssen. Und Sexarbeiter*innen erhalten nur in Rostock Beratung bei sozialen Problemen, ansonsten ist die MV-Karte in dieser Frage ein einziger weißer Fleck.

Wir sind gut gerüstet für die Aufgaben,die vor uns liegen.

Wirf reuen uns auf weitere gute Zusammenarbeit mit Ihnen. Folgen Sie uns auf Facebook oder Instagram, schreiben Sie uns, wofürSie sich stark machen!

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns auf diese Weise helfen, unseren neuen Namen, unsere Arbeit bekannt zu machen.

Denn Gewaltschutz braucht Öffentlichkeit.

Herzlichst Ihr STARK-MACHEN-Team

www.facebook.com/starkmachen2020/

www.instagram.com/starkmachen2020/