30.12.2020

 

www.starkmachen2020.de - auf dieser website haben seit dem 14. August 2020 Künstler*innen und Grafikdesigner*innen aus Mecklenburg-Vorpommern ihre Plakate und Gedanken für ein gewaltfreies und selbstbestimmtes Leben ausgestellt.

Eigentlich sollte unsere Ausstellung zum Jahresende schließen. Mehr als 1700 Menschen haben sie bisher besucht. Schon diese große Resonanz hat uns ermuntert, die Seite für ein weiteres Jahr im Netz zu lassen. Dazu kommt, dass unter Corona-Bedingungen reale Ausstellungen kaum möglich sind. Mittlerweile sind die Plakate nämlich auch auf Alu-Dibond-Platten gedruckt und als Wanderausstellung gleich zweimal unterwegs. Zum Einen im Frauenkulturverein "Die Beginen" in Rostock, zum Anderen im SOS-Familienzentrum in Grimmen. Dort hat STARK MACHEN e.V. im Herbst eine Beratungsstelle gegen häusliche Gewalt eröffnet - mit der Plakatausstellung im Gepäck. Doch das Kommen, Verweilen und Gehen ist an beiden Orten derzeit nicht möglich. Wer Interesse an der Wanderausstellung hat und sie an einem öffentlichen Ort, im Verein, in der Stadt, in der Schule, im Betrieb zeigen möchte - bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden. Die Plakate von Anne Schmidt, Andrea Köster, Hannah Wetzel, Tina Kossow und Mika, Michéle Lamprecht, Grit Sauerborn, Christine Lengtat, Susanne Gabler und vom Grafikkollektiv Twomen haben in den vergangenen Wochen und Monaten gerade aufgrund ihrer Verschiedenartigkeit für viele spannende Gespräche gesorgt. Und viele Menschen angeregt, nachzudenken über häusliche und sexualisierte Gewalt. Das Beste also, was eine Ausstellung leisten kann.